Barrierefreie Systeme

Heute noch ungewohnt, morgen vielleicht schon eine Selbstverständlichkeit, dürften bei-spielsweise Bedienelemente auf einer Höhe von 85 cm sein. Diese Höhe kommt Rollstuhlbe-nutzern, Kleinwüchsigen und Kindern sehr entgegen.

Das perfekte Klima muss auch hier stimmen. Selbst im Sommer nutzen ältere Menschen an etwas kühleren Tagen die Heizung. Neben der Wohlfühltemperatur muss auch die Luftquali-tät stimmen, daher darf auf keine Lüftungsanlage verzichtet werden.

Die Elektroinstallation soll vorausschauend geplant und installiert werden. Dazu gehören ne-ben Türsprecheinrichtungen, Bewegungsmeldern, und elektrischen Rollläden auch Einrich-tungsgegenstände die zu einer Gefahrenquelle werden können. Beispielsweise der Herd/Backofen. Hier greift man auf Geräte mit Sicherheitseinrichtungen und ggf. Sprachsteuerung zurück.

Barrierefreie Systeme
Quelle: shutterstock_513794062_Foto_wavebreakmedia

Komfortables Schalten

Schalter oder Steckdosen können bei einer Behinderung nicht komfortabel benutzt werden. Dabei werden Schalter bei uns auf diese Bedürfnisse angepasst. Sie werden auf eine Höhe von 85 cm angebracht.

In Bereichen wo es Gefahrenquellen gibt oder nicht möglich ist das Licht einzuschalten kommen Bewegungsmelder oder Sensoren zum Einsatz. Nach Verlassen des Bereiches oder des Raumes schaltet sich das Licht automatisch wieder aus.

Notrufsysteme

Behindertengerechte WC´s und Badezimmer sollten mit einem Notrufsystem ausgestattet sein. Ein am WC befindlicher Schnurschalter kann im Bedarfsfall einen internen Notruf abgegeben. Personal oder Angehörige können somit eine Signalisierung empfangen und helfen.

Die Signalisierung erfolgt dabei per Lichtruf und einem Summer oder Hupe. Die Signalisierung kann erst vor Ort abgestellt werden. Somit ist ein nichtbemerkter Hilferuf ausgeschlossen.

Ruf-/ Videosprechanlagen

Besuch wird erwartet und es klingelt an der Haustür. So können z.B. Nutzer im Rollstuhl die Tür per Knopfdruck öffnen. Per Videosprechanlage ist es außerdem möglich den Besucher vorerst zu sehen, denn man kann die Person erst beobachten, ohne das der Gast es bemerkt.

Das Video oder Sprechsignal kann auch mobil benutzt werden. Ob tragbar in der Wohnung oder per Smartphone unterwegs. Dabei kommen nur zertifizierte Systeme zum Einsatz welche Sicher vor fremden Zugriffen ist.

Sprachsteuerung

Per Sprachbefehl das Licht, den Fernseher ein- oder ausschalten, die Lüftung oder Heizung regeln ist mit einer Sprachsteuerung einfach möglich. Kein Aufstemmen von Wänden oder Decken. Es reicht lediglich aus eine Sprachsteuerung und Schaltgeräte zu installieren.

Das System überwacht automatisch die Temperatur oder die Luftqualität.

Der Komfort steigt deutlich.

Selbstverständlich können die Verbraucher auch parallel zur Sprachsteuerung bedient werden.

Wünschen Sie gerade keine Spracherkennung, weil Sie besuch haben? So können Sie diese ganz einfach deaktivieren.